Skip to main content

Corona-Vorbild Israel sagt dem „grünen Pass“ das Ende an

Spätestens mit Auftreten der "Omikron"-Variante ist die vermeintlich gesicherte "2G"-Insel eine Geschichte von gestern, denn niemand ist vor einer Infektion sicher.

Mit "Omikron" hat der "2G"-Zwang ausgedient: Corona-Vorbild Israel sagt dem „grünen Pass“ das Ende an.

Foto: Werner Grotte

"Es gibt keine medizinische und epidemiologische Logik hinter dem 'grünen Pass', und viele Experten stimmen darin überein. Er bewirkt direkten Schaden für die Wirtschaft und die täglichen Abläufe und trägt außerdem nicht unwesentlich zur öffentlichen Panik bei. Ich arbeite mit allen Akteuren daran, den 'grünen Pass' abzuschaffen und eine normale Routine für uns alle aufrechtzuerhalten“, zitierte der freiheitliche Gesundheitssprecher und Vorsitzende des parlamentarischen Gesundheitsausschusses, Gerhard Kaniak, den israelischen Finanzminister Avigdor Libermann.

Nicht Geimpfte aus Gesellschaft ausgeschlossen

Nun schlage auch das israelische Gesundheitsministerium diesen zuvor kritisierten Weg ein. Es liege mittlerweile wohl weltweit auf der Hand, dass gerade die Omikron-Variante vor keinem Status, ob geimpft, ungeimpft oder genesen, Halt mache. Die vermeintlich gesicherte covidfreie "2G"-Insel sei eine Geschichte von gestern. „Der 'grüne Pass' als Gesundheitsnachweis war ja ein 'Hurra-Produkt' von ÖVP und Grünen, die sich auch hier Israel zum Vorbild genommen haben. Mit ihm wurde jeglicher Datenschutz unserer Bürger in die Tonne geworfen. Jeder Schritt, ob im Handel, Tourismus oder Gastronomie, wird seitdem überwacht. Die persönliche Freiheit und Anonymität wurde für tot erklärt und gesunde, nicht geimpfte Personen aus der Gesellschaft ausgeschlossen“, so Kaniak.

Symbol für Spaltung des Landes

Nun sei es an der Zeit, dass wir uns wieder Israel als Vorbild heranziehen und seinem Beispiel folgen. „Der 'grüne Pass' hat ausgedient, denn gerade Omikron und neue Behandlungsmethoden machen ihn entbehrlich, zudem ist er ein Sinnbild für die Spaltung unseres Landes und der Weg in den Impfzwang. Stattdessen soll sich diese schwarz-grüne Bundesregierung endlich um die Gesundheit unserer Bürger kümmern, statt um ihre Überwachung. Schnelle Symptombehandlungen, neue Therapien und ein modernes Pflege- und Gesundheitssystem würde unserem Land besser tun als aktuelle gezeichnete Dystopien von ÖVP und Grünen“, betonte der FPÖ-Gesundheitssprecher.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.