Skip to main content
12. August 2021

FPÖ – Belakowitsch: Sogenannte Arbeiterpartei SPÖ entpuppt sich zum neuen Steigbügelhalter der türkisen ÖVP

Wien (OTS) - Als „absurd und wirr“ bezeichnete heute die freiheitliche Sozialsprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch die Forderung der SPÖ-Parteichefin Rendi-Wagner, am Arbeitsplatz die 3G-Regel einführen zu wollen. „Die sogenannte Arbeiterpartei fällt in ihrer Fantasie- und Linienlosigkeit immer mehr in den politischen Abgrund und entpuppt sich zum neuen Steigbügelhalter der türkisen ÖVP“, so Belakowitsch.

Die gesamte Diskussion rund um die 3G entwickle sich seit der Studie der US-Seuchenbehörde CDC und den aktuellen Erfahrungen in Israel, Island und Großbritannien als mittlerweile obsolet. Denn immer mehr vollständig geimpfte Personen würden sich mit dem Corona-Virus infizieren und daran auch erkranken. „Von einer angeblichen ‚Vollimmunisierung‘ träumen nur mehr Kurz, Mückstein und Co..“, erklärte die FPÖ-Sozialsprecherin.

„Gerade das G für geimpft birgt die Gefahr in sich, dass diese Personen ungehindert und in gefühlter Sicherheit das Virus verteilen können. Solange es Restriktionen vonseiten der Regierung gibt, muss das gratis Testangebot weiterhin bestehen und die Tests in den Apotheken auch in Zukunft kostenfrei erhältlich sein. Also weg von dieser 3G-Regel hin zu Eigenverantwortung der Bürger und ein Augenmerk auf unsere ausgezeichneten Forscher der MedUni Wien, der AGES und des Wiener Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA). Anstatt Millionen Euro in den größten Feldversuch der Republik zu verpulvern, wären das Geld zur Bekämpfung der Pandemie dort wohl am besten angelegt“, betonte Belakowitsch.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.