Skip to main content
08. März 2022

FPÖ – Haider: EU-Agrarstrategie „Farm-to-Fork“ sofort stoppen!

Wien (OTS) - „Die irrsinnige EU-Agrarstrategie ‚Farm-to-Fork‘ muss sofort gestoppt werden“, forderte heute der freiheitliche Europaparlamentarier Mag. Roman Haider. Wie Studien eindeutig belegten, führe ‚Farm-to-Fork‘ zu enormen Preissteigerungen bei Agrarprodukten. Das reiche von einer Verteuerung von 58 Prozent bei Rindfleisch und 48 Prozent bei Schweinefleisch, über 36 Prozent bei Milch bis hin zu 15 Prozent bei Obst und Gemüse. „Praktisch bei jedem Agrarprodukt ist von Preissteigerungen im zweistelligen Bereich auszugehen“, stellte Haider fest. Damit würde die Inflation, die sowieso aus dem Ruder zu laufen drohe, weiter massiv angeheizt.

„Gleichzeitig ist mit einer Reduktion der europäischen Agrarproduktion um 20 Prozent zu rechnen, die Agrarimporte steigen um das Doppelte. Damit wird nicht nur die Lebensmittelversorgung Europas in Frage gestellt, sondern damit begeben wir uns auch in eine strategische Abhängigkeit ungeahnten Ausmaßes“, erklärte Haider. Gerade der aktuelle Krieg in der Ukraine verdeutliche die Problematik, immerhin sei die Ukraine einer der bedeutendsten Nahrungsmittellieferanten der EU.

Sowohl für Umwelt als auch für das Tierwohl wäre es zudem eine äußerst negative Entwicklung. „Die Agrarproduktion wird dann einfach in Staaten mit deutlich geringeren Standards betreffend Umwelt- und Tierschutz ausgelagert“, so Haider.

„Wenn die EU-Kommission jetzt weiter an ‚Farm-to-Fork‘ festhält, ist das ein völliger Irrsinn – ‚das wäre geradezu selbstmörderisch‘. Daher ist es ist notwendig, sofort andere Wege zu suchen, die die<a></a> Lebensmittelversorgung Europas langfristig sicherstellen“, betonte Haider.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.