Skip to main content
04. März 2022

FPÖ – Kickl: Rauch reiht sich nahtlos in die Riege der Corona-Zwangsregime-Ideologen ein

Wien (OTS) - „Der heutige Auftritt des Mückstein-Nachfolgers Rauch hat leider bewiesen, dass er sich nahtlos in die Riege der Corona-Zwangsregime-Ideologen einreiht. Nur wenn er als erste Amtshandlung alle unsinnigen Corona-Zwangsmaßnahmen inklusive der Impfpflicht aufhebt, wäre er als Minister ernst zu nehmen und würde sich von seinen Vorgängern abheben. Rauch hat sich allerdings heute wieder als vehementer Impfzwang-Befürworter präsentiert – unser Misstrauensvorschuss gegenüber dem künftigen grünen Gesundheitsminister ist also mehr als gerechtfertigt“, betonte heute FPÖ-Bundesparteiobmann Klubobmann NAbg. Herbert Kickl in einer ersten Reaktion auf die Pressekonferenz des grünen Vizekanzlers Kogler mit Johannes Rauch.

„Die Grünen haben einen neuen Minister, die Corona-Politik mitsamt ihren Versatzstücken bleibt aber die alte. Statt Zwang endlich durch Freiheit zu ersetzen, hält die Regierung an der Impfpflicht fest, spaltet die Gesellschaft weiter bis tief in die Familien hinein und reißt die Gräben noch weiter auf – und das ohne Not und ohne jede Evidenz. Wenn daher ausgerechnet Kogler und Rauch den ‚Zusammenhalt‘ in der Gesellschaft beschwören, dann ist das unehrlich und unredlich“, so Kickl weiter. Mehr als peinlich sei auch der Versuch Koglers gewesen, nicht nur das bisherige Corona-Regime, sondern auch das sozialpolitische Versagen der Regierung schönzureden. So ließen ÖVP und Grüne die Österreicher beispielsweise bei der Teuerung im Stich und seien mit Maßnahmen wie der kommenden CO2-Bepreisung zusätzlich Preistreiber.

„Mit jedem Auftritt bestätigt sich jedenfalls einmal mehr, dass es Kogler und seinen Grünen weder um unser Land noch um das Wohl seiner Bevölkerung geht. Der Kitt, der Grüne und ÖVP zusammenhält, sind der reine Machterhalt und die Angst vor Neuwahlen. Aber die Bevölkerung ist klug genug, um dieses falsche Spiel zu durchschauen“, betonte Kickl.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.