Skip to main content
15. Juli 2019

FPÖ-Linder zu Mercosur: „Werden einem solchen Handelspakt keine Zustimmung geben“

Wien (OTS) - „Das Handelsabkommen ‚Mercosur‘ darf nicht ratifiziert werden, denn dieser Pakt würde eine Gefährdung österreichischer Qualitätsstandards für Lebensmittel sowie eine Verschlechterung im Bereich des Tier- und Umweltschutzes mit sich bringen“, sagte FPÖ-Agrarsprecher NAbg. Maximilian Linder zur heutigen Aussprache im EU-Agrarrat zu diesem Handelspakt. „Die FPÖ stand diesem Abkommen immer schon kritisch gegenüber und wir haben vor den negativen Folgen für die heimische Landwirtschaft gewarnt“, so Linder.

„Österreichs sehr hohe Gesundheits-, Sozial- und Umweltstandards werden in den Mercosur-Staaten bei weitem nicht eingehalten. Fleisch wird in 'riesigen Tierfabriken‘ Südamerikas produziert, damit es dann in Europa günstig angeboten werden kann. Es besteht daher die große Gefahr, dass diese Billigimporte unseren Markt überfluten und unsere hochqualitativen Lebensmittel verdrängen – gerade unser Fleischmarkt würde dadurch sehr betroffen sein“, erklärte Linder.

„Die österreichische Bevölkerung kann sich auch beim geplanten Mercosur-Pakt auf die FPÖ verlassen - wir werden auf unsere heimische kleinstrukturierte Landwirtschaft schauen, diese fördern und unterstützen. Einer Überschwemmung mit billigen Lebensmitteln aus südamerikanischen Ländern, die teils unter widrigen Auflagen und somit kostengünstig produziert werden, werden wir sicher nicht unsere Zustimmung geben“, betonte der FPÖ-Agrarsprecher.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.