Skip to main content
06. März 2022

FPÖ - Rauch: „Gewessler hält am grünen Belastungsfeldzug eiskalt fest!“

Wien (OTS) - Obwohl der Spritpreis schon bald bei 2 Euro pro Liter liegt, möchte die türkis-grüne Bundesregierung an der CO2-Bepreisung festhalten. Klimaschutzministerin Gewessler betonte am 3. März 2022 im “Heute“-Talk, dass der CO2-Preis fix kommen werde. „Die Belastungspolitik der Bundesregierung ist aus unserer freiheitlichen Sicht einfach nicht mehr tragbar. Ohne Rücksicht auf Verluste möchte Klimaschutzministerin Gewessler ihren grünideologischen Belastungsfeldzug auf dem Rücken der Bevölkerung durchziehen“, kritisiert der freiheitliche Umweltsprecher NAbg. Walter Rauch.

„Gewessler könnte wohl eher Klimapolitik auf der Antarktis betreiben, bei der sozialen Kälte, die sie in ihrem politischen Handeln auslebt. Mit der CO2-Bepreisung soll dem fleißigen Bürger jetzt auch noch der letzte Cent aus der Tasche gezogen werden. Aus unserer Sicht müsste die Bundesregierung in Anbetracht der aktuellen Teuerungswelle jedoch eine Wende um 180 Grad einleiten und von der CO2-Bepreisung absehen“, so Rauch.

„In Zeiten, in denen das tägliche Leben immer teurer wird, braucht es effektive Entlastungen für die Bevölkerung. Wir fordern die Erhöhung der Pendlerpauschale und des gesetzlichen Kilometergeldes, die Verpflichtung des Konsumentenschutzministers befristete Preisstopps für einzelne Waren und Dienstleistungen umzusetzen sowie die Einführung einer Treibstoff-Preisdeckelung in Form einer Abgabenreduktion auf Treibstoff“, so der freiheitliche Umweltsprecher.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.