Skip to main content
11. August 2021

FPÖ – Schnedlitz: ÖVP verschließt mit ihrem „Oberimpfrat“ Mückstein die Augen vor der Realität

Wien (OTS) - „Freilich hört man in den letzten Wochen relativ wenig von der türkisen Schwarz. Die ÖVP-Gesundheitssprecherin dürfte die Welt aus ihrer Impf-Seifenblase heraus nicht so recht begreifen. Fakten mit Corona-Infektionen weltweit bei geimpften Personen mit explodierenden Zahlen wie in Israel könnten die türkis-grüne Blase nur allzu leicht zum Platzen bringen“, reagierte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz auf eine recht sinnbefreite Aussendung der Türkisen.

Nach Nehammers „Lebensgefährder“ komme nun Schwarz mit ähnlich abstrusen Vorwürfen. Während viele Länder und anerkannte Institutionen wie die US-Seuchenbehörde CDC davor warnen, dass eine Impfung weder vor Ansteckung noch vor Weitergabe des Coronavirus schützen könne, verschließe die ÖVP mit ihrem „Oberimpfrat“ Mückstein die Augen vor der Realität. „Diese Regierung klammert sich wohl deshalb so an den Impfungen, weil es ihr an Kraft und Konzepten fehlt, um die Pandemie wirksam zu bekämpfen und die Bevölkerung nachhaltig zu schützen“, so der FPÖ-Generalsekretär.

„Wenn Kurz, Mückstein und Co. nicht all jene Experten aus ihren unzähligen ‚Task-Forces‘ entfernt hätten, die auf dem Boden der Realität argumentierten, wäre Österreich mit Sicherheit allen anderen Ländern weit voraus. Türkis und Grün können aber ihre Scheuklappen nicht ablegen und jagen uns zielsicher umherirrend in die Zwangsimpfung und in den nächsten Lockdown“, betonte Schnedlitz.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.