Skip to main content
06. Mai 2016 | FPÖ, Innenpolitik

HC Strache fordert Sicherheitsgipfel für Wien und die Erneuerung des Sicherheitspaktes

Politik muss agieren und nicht nur reagieren

Die Schlagzeilen der letzten Monate haben die freiheitlichen Warnungen, die Kriminalität würde steigen, untermauert. Nun bestätigt Innenminister Sobotka, dass es einen deutlichen Anstieg an Straftaten gibt und dass Übergriffe durch Asylwerber gestiegen sind. "Wien als einzige Großstadt des Landes wird vermutlich besonders betroffen sein. Ich fordere den Innenminister sowie Bürgermeister Häupl auf, umgehend zu handeln und einen Sicherheitsgipfel für die Bundeshauptstadt einzuberufen, um rasch Maßnahmen zu treffen, die die Wienerinnen und Wiener schützen", so FPÖ-Obmann HC Strache.

Bandenkriminalität, Drogendelikte sowie Vergewaltigungen und Morde dürfen in der Bundeshauptstadt keine Alltäglichkeiten werden, mit denen sich die Bevölkerung über kurz oder lang abfinden muss, weil die Politik im Bereich Sicherheit versagt hat. Strache fordert den ohnehin nie erfüllten Sicherheitspakt zwischen Häupl und der damaligen Innenministerin Mikl-Leitner aus dem Jahr 2011 neu zu verhandeln und ehest möglich umzusetzen. 


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.