Skip to main content
08. November 2018 | Arbeit und Soziales

Neubauer: „Kostelka betreibt billige Polemik auf dem Rücken unserer Pensionisten“

FP-Seniorensprecher: "SPÖ-Pensionistenverbands-Präsident ist gegen die geplante Pensionsanpassung von 2,6 Prozent!"

FP-Seniorensprecher Werner Neubauer empört sich über "SPÖ-Pensionistenverbands-Präsident Peter Kostelka, weil dieser gegen die geplante Pensionsanpassung von 2,6 Prozent wettert.

Parlamentsdirektion WILKE

„Mit seinem ungebührlichen Aufschrei und seiner überzogenen Kritik an Sozialministerin Beate Hartinger-Klein gibt sich der Pensionistenverbands- und Seniorenrats-Präsident Peter Kostelka nun endgültig der Lächerlichkeit preis und offenbart wieder einmal seine unbestreitbare politische Gesinnung. Anders lässt es sich wohl kaum erklären, dass er nun gegen die geplante Pensionsanpassung von bis zu 2,6 Prozent wettert, wo er die Jahre davor, in denen die Anliegen der Pensionisten von der SPÖ-geführten Regierung negiert wurden, stets geschwiegen hat“, erklärte heute der freiheitliche Seniorensprecher Werner Neubauer. 

Sozialministerin repariert Versäumnisse der letzten Regierungen

„Plötzlich sieht sich Kostelka selbst als Kämpfer für die Rechte der Pensionisten, während er sich in der Vergangenheit maximal als guter Parteisoldat verstanden hat. Was Kostelka jetzt betreibt, ist nur billige Polemik auf dem Rücken unserer Pensionisten. Die Sozialministerin nimmt jedoch die Sorgen der älteren Generation wirklich ernst und macht sie nicht zum Spielball der Politik. Die Versäumnisse der letzten Jahre unter Regierungsverantwortung der SPÖ werden nun repariert und damit ein wichtiger sozialer Ausgleich geschaffen“, betonte Neubauer.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.