Skip to main content
12. September 2019

Rauchverbot: WKO befürwortet nun doch Ausnahmeregelung

Parteichef Hofer zeigt sich erfreut: „Nach FPÖ-Vorstoß will auch die Wirtschaftskammer jetzt Raucherlaubnis in Lokalen ab den Abendstunden.“

Nun soll es also doch Ausnahmeregelungen für das ab 1. November geplante totale Rauchverbot in der Gastronomie geben. Nachdem die zuständige Fachgruppe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) diesbezüglich bisher äußerst zurückhaltend reagiert hatte, äußerten sich nun WKO-Präsident Harald Mahrer und sein Generalsekretär Karlheinz Kopf (beide ÖVP) gegenüber Medien überraschend im Sinne einer Sonderregelung.

Auch Verfassungsgerichtshof mit Thema befasst

Es geht dabei vor allem um die Nachtgastronomie, etwa Diskotheken, wo im Falle eines Rauchverbots Dutzende oder hunderte Raucher permanent vor dem Lokal stehen und Anrainer in ihrer Nachtruhe stören. Vorausgegangen war dem Meinungsumschwung ein Individualantrag der „Nachtgastronomie für Anrainerschutz“, die mehr als 2.000 Betriebe vertritt, beim Verfassungsgerichtshof im August.

"Zuversichtlich, dass es nach Wahl Lösung gibt"

Der designierte FPÖ-Bundesparteiobmann und Klubobmann Norbert Hofer zeigt sich erfreut über die Zustimmung der Wirtschaftskammer für seinen Kompromissvorschlag, das Rauchen in definierten Raucherbereichen in Lokalen ab den Abendstunden zu erlauben. „Ich bedanke mich bei Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf, die diesen sinnvollen Weg im Interesse der Gastronomen, der Anrainer und der Gäste beschreiten wollen. Damit kann man zuversichtlich sein, dass diese Lösung nach der Wahl auch umgesetzt wird“, so Hofer.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.