Skip to main content
28. April 2020 | Gesundheit, Sport

Schulsport enorm wichtig für Gesundheit der Schüler

FPÖ-Unterrichtssprecher Brückl: "FPÖ-Antrag für Schul-Turnunterricht ab Mitte Mai und Ermöglichung einer raschen Öffnung der Sportstätten für den Breitensport sowie der Fitnesscenter."

„Schüler, die sich zu wenig bewegen, können übergewichtig werden, neigen früh zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Diabetes und haben dadurch ein schlechteres Immunsystem. Gerade in Zeiten des Coronavirus ist es daher umso wichtiger, dass sich Schulkinder aller Altersgruppen für eine tägliche Bewegungseinheit begeistern können“, betonte heute, Dienstag, FPÖ-Unterrichtssprecher Hermann Brückl in seinem Debattenbeitrag im Nationalrat.

Schon zu "Normalzeiten" zu wenig Schulsport

„Der Gesundheitsaspekt nimmt nach Wochen einer verordneten Quarantäne einen besonderen Stellenwert ein. Durch Sport wird Stress abgebaut, das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und die Aufmerksamkeits-Spanne der Schüler für den Unterricht erhöht. Es ist an sich schon unverständlich, dass zu ‚Normalzeiten‘ zu wenig Bewegung in den Unterrichtsalltag einfließt - in Zeiten einer Pandemie ist jedoch dieser Umstand absolut absurd. Gerade der Schulsport bietet vielen Kindern die einzige Möglichkeit, regelmäßig Sport zu betreiben und auch Freude an der Bewegung erleben zu können. Sogar im schwarz-grünen Regierungsprogramm wird die Wichtigkeit der täglichen Sportstunde beschworen“, erklärte Brückl.

Turnen, wenn möglich, im Freien

„Es ist unbestritten, dass Schüler Bewegung brauchen. Wenn möglich, soll die Turneinheit im Freien abgehalten werden, auch Wanderungen oder Spaziergänge sind denkbar. Aufgrund der kleineren Klassen ist der Sportunterricht jedoch auch in den Turnsälen oder umliegenden Sportstätten möglich“, so Brückl.

150 Millionen Euro Sport-Soforthilfe gefordert

„Diese Corona-Krise trifft besonders auch jene Institutionen, Unternehmen und Vereine, die für die Gesundheitsvorsorge der Österreicher tätig sind. Fitnessstudios genauso wie tausende Sportvereine. Dabei ist es gerade der Sport und die Bewegung, die für die Gesundheit und die Wirtschaft auch evident sind. Fixkosten, ausbleibende Mitglieds- und Sponsorenbeiträge haben aber für finanzielle Engpässe gesorgt, die in den letzten Wochen existenzbedrohende Ausmaße angenommen haben. Daher braucht es jetzt eine entsprechende Förderung der Gesundheitsvorsorge und die Unterstützungen der Gesundheitseinrichtungen im Sport, um deren Überleben zu sichern, so Brückl, der einen Entschließungsantrag einbrachte, in dem die Regierung aufgefordert wird, rasche Schritte zu setzen, die geeignet sind, den Turnunterricht an unseren Schulen ab Mitte Mai sicherzustellen und eine rasche Öffnung der Sportstätten für den Breitensport sowie die Öffnung der Fitnesscenter zu ermöglichen. Überdies soll den österreichischen Sportvereinen eine finanzielle Soforthilfe von 150 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Corona-Wahnsinn endlich beenden

„Es ist unsere Aufgabe, Österreich endlich aus dieser Krise zu führen und den Corona-Wahnsinn zu beenden“, so der FPÖ-Unterrichtssprecher.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.