Skip to main content
28. Jänner 2022 | FPÖ

Treffen von Norbert Hofer und HC Srache war reine Privatsache

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Keine Änderung der Einstellung der FPÖ zu Strache - FPÖ bleibt Privatbeteiligte bei Ermittlungen in der Spesen-Affäre."

Treffen von Norbert Hofer und HC Srache war reine Privatsache (Archivbild).

Foto: FPÖ

„Das heute stattgefundene Treffen zwischen den beiden ehemaligen FPÖ-Obmännern Norbert Hofer und HC Strache ist eine reine Privatinitiative und impliziert keinerlei Änderungen des Verhältnisses sowie der Einstellung der FPÖ gegenüber dem von ihr ausgeschlossenen Strache“, sagte heute, Freitag, FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz (Foto: Archivbild).

FPÖ Opfer von Straches Malversationen

„Strache ist weiterhin Gegenstand von staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in der Spesen-Affäre, denen sich die FPÖ unter dem damaligen Obmann Hofer als Privatbeteiligte angeschlossen hat, weil die FPÖ sich als Opfer der mutmaßlichen Malversationen Straches betrachtet“, so Schnedlitz weiter.

Band zwischen FPÖ und Strache längst zerschnitten

Auch abseits dieser Vorwürfe sei das Band zwischen der FPÖ und ihrem ehemaligen Obmann von Strache längst zerschnitten worden, indem er in Wien und in Graz gegen seine ehemalige Partei erfolglos in Wahlen gezogen sei.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.