Skip to main content
28. Jänner 2022 | Gesundheit, Innenpolitik

Verkürzung der "Grünen-Pass"-Gültigkeit nur noch schwarz-grüner Faschingsscherz

Nach Ansagen der Gesundheitskasse und Salzburgs Landeshauptmann Haslauer muss nun endgültig auch die Aufhebung des Impfzwangs kommen!

Im Prinzip sei das alles nur noch ein lächerlicher schwarz-grüner Faschingsscherz – nicht mehr, nicht weniger. Wenn heute erst die Gesundheitskasse eine Verschiebung der Frist um einen Monat einfordere, müsse man wohl davon ausgehen, dass eine Kommunikation mit Kasse und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein nicht stattfinde. „Hier geht es nur noch darum, dass unsere Bürger in die dritte Impfung getrieben werden, dann folgt die vierte, fünfte und sechste“, sagte heute, Freitag, FPÖ-Bundesparteiobmann Klubobmann Herbert Kick.

Bürgern den Semsterferien-Urlaub vermiest

Eine Woche vor dem Start der Semesterferien lassen der grüne Minister und ÖVP-Kanzler Karl Nehammer 500.000 Impfzertifikate vorzeitig auslaufen. Statt neun soll nun der "grüne Pass" nur noch sechs Monate gültig sein. „Wo weltweit trotz steigender Fallzahlen überlegt wird, den 'grünen Pass' abzuschaffen, zieht die schwarz-grüne Chaos-Truppe in unserem Land die Zügel an. Viele Familien stehen vor ihren bereits gebuchten Skiurlauben und müssen jetzt in Windeseile einen Impftermin bekommen, den sie wahrscheinlich gar nicht mehr wollen. Unverfrorener geht es eigentlich gar nicht mehr“, erklärte Kickl.

Es gibt noch vereinzelt Realisten in der ÖVP

„Nach dem Ende für den 'Lockdown für Ungeimpfte' am kommenden Montag und der gestrigen Forderung vom Salzburger ÖVP-Landeshauptmann in der 'ZIB 2' für eine '3G'-Regel im Handel und bei Dienstleistungen muss nun endgültig auch die Aufhebung des Impfzwangs kommen. Es scheint so, als ob es in der ÖVP noch den einen oder anderen Realisten gibt. Mit der Abgehobenheit von Nehammer, Karoline Edtstadler und Co. wollen immer weniger in der eigenen Partei noch etwas zu tun haben. Die ÖVP zerbröselt, und das ist gut so!“, betonte Kickl.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.