Skip to main content
09. Jänner 2018 | FPÖ, Arbeit und Soziales

Vilimsky: Arglist und Verunsicherung durch SPÖ

Jahrelange Misswirtschaft und Unfairness in der Sozialpolitik der SPÖ lassen sich auch durch eine böswillige Agitation nicht vertuschen

 „Mit Arglist und Verdrehung der Tatsachen versucht SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher die ärmsten der Armen zu verunsichern. Mit völlig aus der Luft gegriffenen Argumenten wird eine verzweifelt wirkende Oppositionspolitik betrieben“, so der FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky. Lercher behauptet nämlich, dass künftig Langzeitarbeitslose in Armut gestürzt und sozial ausgegrenzt werden.

Regierungsprogramm als Garant für neue und faire Sozialpolitik

Das Regierungsprogramm und die unermüdliche Arbeit der neuen Bundesregierung ist ein Garant für eine neue und faire Sozialpolitik in Österreich. Die Misswirtschaft der SPÖ in den vergangenen Jahren kann auch durch den Versuch Irritationen in der Bevölkerung hervorzurufen nicht versteckt werden.

Verbesserungen im Sinne von Fairness und sozialer Gerechtigkeit für Österreichs Bevölkerung

„Es wird, wie von uns vor der Wahl versprochen, ausschließlich Verbesserungen im Sinne von Fairness und sozialer Gerechtigkeit für Österreichs Bevölkerung geben. Im Gegensatz zu Kurzzeitkanzler Kern und seine Truppe, die in ihrem Selbstmitleid nur Polemik, Panikmache und Plattitüden beherrschen“, so Vilimsky.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.